Internationale Polizei Assoziation der Russischer Sektor des Kirower Gebiets
Sprachauswahl:
+7 (8332)370-394
ipa.kirov@mail.ru

Billardturnier am 2-3. Mai 2014

Турнир по бильярдуAm 2. und am 3. Mai 2014 wurde im Billardklub «Neue Welt» das 17. jährliche Billardturnier fuer die Mitglieder der “Polizei Assoziation” stattgefunden. Das Turnier war dem Tag des Sieges gewidmet.

An dem Wettbewerb haben mehr als 100 Mitglieder der “Polizei Assoziation” teilgenommen.

Zuerst fand die Zeremonie der feierlichen Eröffnung des Turniers statt. Aleksej Rozuwan, der ehrenvolle Präsident der “Polizei Assoziation” begruesste die Teilnehmer und die Ehrengäste, er gratulierte allen zu dem wichtigsten Fest – dem Tag des Sieges und wuenschte allen viel Glueck beim Spiel. Auch das Haupt der gezetzgebenden Versammlung im Gebiet Kirow Aleksej Iwonin und der Präsident der “Polizei Assoziation” Nikolaj Koschtscheew begruessten alle Teilnehmer und Zuschauer.

Andrej Domnin wurde als Hauptrichter des Turniers hingesetzt. Alle

Ehrengaeste konnten ihre Zeit in der feierlichen Atmosphaere verbringen und fuer die wertvollen Preise kaempfen. Als die unentbehrlichen Bedingungen des Sieges gelten Spieleifer, technisches und taktisches Geschick, Faehigkeit, sich zusammenzureissen, und Spieletikettenkenntnisse. Der Wettbewerb endete mit der Siegerehrung und der Preisverteilung.

Die Sieger der Spielgruppen sind: Sergej Garusow, Stanislaw Petuchow und Andrej Kuznetsow.

Wir hoffen, dass diese schoene Billiardtradition auch weiter sich entwickeln und der weiteren Einung der Mitglieder der “Polizei Assoziation” dienen wird.

Турнир по бильярду Турнир по бильярду Турнир по бильярду Турнир по бильярду
       
Турнир по бильярду Турнир по бильярду Турнир по бильярду Турнир по бильярду
       

 

 

Am 3 und am 4. November 2012 wurde im Billardklub «Neue Welt» das 14. jährliche Billardturnier  fuer die Mitgliedern der Polizeiassoziation stattgefunden. Das Turnier war dem Tag der Polizei Russlands gewidmet.

An den Wettbewerb haben mehr als 50 Sportler, der Mitglieder der «Polizeiassoziation» teilgenommen.

Zuerst fand die Zeremonie der feierlichen Eröffnung des Turniers statt. Der Leiter der Verwaltung der Stadt Kirow, der Generalmajor des Vorrates, das Mitglied «der Polizeiassoziation» Wladimir Bykow und der Präsident  der «Polizeiassoziation» Nikolaj Koschtschejew begruessten die Teilnehmer und die Ehrengäste.

Die Sieger des Turniers sind Anissimow Alexander Timofejewitsch, Petuchow Stanislaw Wiktorowitsch, Bugrejew Igor Gennadjewitsch.

Die Wettbewerbe wurden von verschiedenen Massenmedien beleuchtet.

Nach der  Meinung der Teilnehmer und der Gäste des Turniers war der  Wettbewerb gut organisiert und hat zum weiteren Schritt in der Entwicklung und der Popularisierung des Billardsports, sowie der Erhöhung der professionellen Meisterschaft der Teilnehmer der Wettbewerbe gedient.

Wir gratulieren alle zum Tag der Polizei Russlands!!!

14-й ежегодный турнир по бильярду 14-й ежегодный турнир по бильярду 14-й ежегодный турнир по бильярду 14-й ежегодный турнир по бильярду 14-й ежегодный турнир по бильярду

 

 

Von 19 bis 21 Oktober fand in Kirov das Gewichtturnier statt.
An diesem Wettbewerb haben die Vertreter der Polizei- und Kraftstrukturen, die Zöglinge der Schulen-Internate, der Kinderheime und der Rehabilitationszentren und alle Wuenschende teilgenommen, um ihre  Kraft und die Macht vorzuführen. Sergej Anatoljewitsch Bronnikow, der Direktor «Föderation des Gewichtssports», das Mitglied «die Polizeiassoziation» hat die Veranstaltung feierlich geöffnet. Das ist wichtig zu sagen, dass die Veranstaltung sehr gut organisiert war, die Teilnehmer haben die ausgezeichneten Ergebnisse gezeigt. Nikolai Berdinskich, das IPA-Mitglid hat in seiner Gewichtklasse gewonnen. Alle Gaeste hatten die Moeglichkeit das wissenschaftliche-methodische Praktikum-Seminar zu besuchen und die Meisterklasse «Kraftjonglieren»  zu sehen. Wir gratulieren die Mitglieder der Polizeiassoziation zu den ausgezeichneten Ergebnissen!!!

Соревнования по гиревому спорту Соревнования по гиревому спорту Соревнования по гиревому спорту

 

“Russischen Presse”

Am 22. September 2012 fand die erste offene Meisterschaft KRO »Dynamo« in Power-Sports »russischen Presse« statt. Der Wettbewerb im Gewichtsheben wird mit dem Scheibenhantel ausgetragen, dessen Gewicht dem Gewicht des Athleten gleich ist. Am Ende wird die Anzahl der Hube summiert. Dabei gewinnt die Mannschaft, die am meisten Kilo Gewicht insgesamt gehoben hat.

Es gab mehr als 40 Amateursportler aus verschiedenen Gewaltsverwaltungen. Die Teams waren aus der Verwaltung fur Innere Angelegenheiten, der Foderale Verwaltung fur den Strafvollzug, dem Gerichtsdiener, dem Ermittlungsausschuss, der Foderale Verwaltung fur Rauschgiftkontrolle, dem Betriebsschutz, dem Kirow Gebiet IPA Russland, IPA Juracollege.

Die Gewinner:

der 1 Platz — die Verwaltung fur Innere Angelegenheiten

der 2 Platz — der Betriebsschutz

der 3 Platz — die Foderale Verwaltung fur den Strafvollzug

der 4 Platz — die Foderale Verwaltung fur Rauschgiftkontrolle

Der Unterschied zwischen dem dritten und vierten Platz war lediglich 3 kg.

Das Team aus dem Betriebsschutz bekam der Preis fur die Massenhaftigkeit.

Sehr erfreut, dass neben ehrwurdigen Athleten gab es junge Studenten, die gute Endergebnisse demonstrierten. Wir wurden sie gerne namlich nennen: Syrchin Maxim, Gorbushin Ilya Kokovyakin Konstantin, sowie ihre Sportlehrerin Skopina Alisa.

Alle Teilnehmer waren sehr zufrieden mit dem Wettbewerb, der traditionell zu machen beschlossen wurde.

 

Ruhetag in der Kuranstalt „Wyatskiye Uwaly“

 

Am 14. Juli 2012 die Kirower Abteilung IPA wickelte einen Ruhetag für die Mitglieder und ihre Familien in einer der bemerkenswertesten Teile der Wjatka Region, in der  Kuranstalt „Vyatskie Uvaly“ ab. Die Veranstaltung vereinigten mehr als 150 Menschen. Wiktor Sawinykh, der Ehrenmitglied der Kirower Abteilung Russischen Sektion IPA, sowjetische Weltraumpilot, zweimal Held der Sowjetunion besuchte die Veranstaltung auch. Der Tag war heiß nicht nur wegen der hohen Temperatur, sondern auch wegen der Wettbewerbe für die Medaillenplätze auf die Titel des Besten „Robin Hood“ und „Ilja Murometz*“.

 

Es gab das Volleyballspiel, die Wettkämpfen in Bogenschießen und Armbrustschießen, das Hantelaufheben. Außerdem alle Besucher der Veranstaltung konnten nicht nur aus dem Staub, Abgase und Pfeifen der Stadt erholen, aber auch angeln, Boot fahren und Katamaran-segeln, Feldküche essen, mit Kollegen in einem informellen Rahmen sich unterhalten. Kinder spielten Darts.

 

In der Bogenschießenwettkämpfen gewann Scherbinin Konstantin den ersten Platz, Schelemetyew Denis -  den zweiten Platz, Owchinnikov Andrey – den dritten Platz. und teilten und Koshkin Roman den dritten Platz. Die Preisträgern im Schießen gewann Ewdokimow Wladimir den ersten Platz, Zykow Denis und Tcukanow Iwan teilten den zweiten Platz, Kolpakov Viktor und Perwakow Andrey teilten den dritten Platz. Die besten Gewichtheber waren Morozow Aleksander und Nikulina Anastasiya.

 

Alle Teilnehmer waren mit dem Ruhetag sehr zufrieden, weil solche Veranstaltungen keine nur Outdoor-Aktivitäten für die ganze Familie, sondern auch die Stärkung der Belegschaft.

 

* Ilja Murometz - der starke Held aus den russischen Märchen

 

                           

Billardturnier gewidmet dem V-Day

Traditionell am Vorabend dem V-Day, am 6 und 7 May 2012 im Billardsklub »Nowiy Mir« fand die Kirower Abteilung IPA Russland ein Billardsturnier statt.

Zu diesem Zeitpunkt nebend die Pool-Tische versammelte sich sowohl »die Ältesten« der Assoziation, die keinen gegebenen Wettbewerb versäumen, als die Neulinge auch. Die Anzahl der Spieler mit den Fans war über 80 Personen. Wie der Hauptrichter, Andrej Domnin, bemerkt hat, die Teilnehmer des Turniers zeigten die Höhe Schule und erzielte beachtliche Ergebnisse.

Die Gewinner:

1 Gruppe:

der 1 Platz — Garusow Sergey Olegowich, Lobzanow Sergey Iwanowich

der 3 Platz — Anisimow Aleksander Timofeewich, Pimenow Ewgeniy Wasilyewich

2 Gruppe:

der 1 Platz — Owchinnikow Andrey Yuryewich

der 2 Platz — Rukawishnikow Nikolay Aleksandrowich

der 3 Platz — Schkaredniy Wasiliy Aleksandrowich

3 Gruppe:

der 1 Platz — Wecherskiy Igor Wiktorowich

der 2 Platz — Bugreev Igor Gennadyewich

der 3 Platz — Karandin Oleg Alekseewich, Kuznetsov Andrey Wiktorowich

Die Kirower Abteilung IPA Russland ist sehr dankbar allen Teilnehmern des Turniers und hofft auf weitere Zusammenarbeit.

 

         

 

         

 

         
   

Broomball 2012

Am 23. März 2012 zum zweiten Mal sahen Bürger dieses sportlichen Wunder — Broomball (Eishockey mit einem Besen (Schläger) oder Broomball (engl. Broom = Besen). Schauspiel in Kirow brachten Vertreter (31 Leute) aus 10 Ländern — Deutschland, USA, Kanada, England, Irland, Schottland, Belgien, Holland, Schweden und der Schweiz.

Es gab 2 vermischen Teams, die Mädchen überließen nach dem Geschick und der Meisterschaft den jungen Männern nicht. In Kirow spielten sie eine Stunde, drei Perioden von 20 Minuten. Während des Spiels sahen Zuschauer viele Nuancen des Eishockeys, wie die scharfe Schläge, schnurrige Aufprall und Fälle. Es gab auch Tore. Das Wetter war schön: der helle Sonne und leiser Frost, das beitrug zum Spiel und der weiteren aktiven Erholung auf der Natur.

Im vorigen Jahr teilnahmen 25 Spieler aus 8 Ländern, die Die Tendenz zur Steigerung der Teilnehmerzahlen ist nicht unerfreulich, weil sie einzeichnen der hervorragenden Organisation des Delegationsempfangs ist.

             

Unsere zwei Athleten bekamen Judo-Champion Titel

Unsere zwei Athleten bekamen Judo-Champion Titel am letzten 12-13 November 2011 European Judo Masters Championship in Leibnitz (Österreich).

Leonid Kostin, der Weltklasse-Athlet, Trainer des Judo Föderation der Kirov Region, Lehrer der Sportschule in der Gewichtsklasse 60 kg, gewann jeden Kampf (beim italienischen, österreichischen und französischen Athlet) und wurde Europameister im Einzeltitel.

Oleg Khlusyanow, der Präsident des Judo Föderation der Kirov Region, Russland und Europameister im Judo unter Veteranen, Oberst des Office of Federal Drug Control Service der Russischen Föderation in der Kirov Region, Mitglied des Kirov Region der Russischen Sektion International Police Association im Mannschaftskampf (Gewichtsklasse unter 81 kg).

Es gab über 600 Athleten aus 48 Länder in Leibnizt. Als Ergebnis gewann das russische Team die erste Mannschaft Platz an der Französisch-Team!

In naher Zukunft ist der WM in Brasilien!

       

Billardturnier gewidmet dem Tag der Polizei

Traditionell am Vorabend des Tages der Polizei, am 4 und 5 November 2011 in Billardklub „KGB“ fand die Kirower Abteilung IPA Russland ein Billardturnier statt.

Die Teilnehmer des Turniers sagen, es ist sehr interessant und angenehm mit einem Billard-Queue in der Hand zu ausruhen. Zu diesem Zeitpunkt nebend die Pool-Tische versammelte sich eine Rekordzahl von Menschen - 60. Die Anzahl der Spieler mit den Fans war über 100 Personen. Das Turnier wurde traditionell in die drei Gruppen auf der Olympic-System durchgefürt. Auch für die erste Mal wurde das Kinder-Turnier am amerikanischen Billard gespielt.

Teilnehmer des Turniers zeigten die Höhe Schule und erzielte beachtliche Ergebnisse.

Die Gewinner:

Das 3 Platz:

Evremow Nikolay (1 Gruppe)

Lobzanow Sergey (1 Gruppe)

Zverkowich Nikolay (2 Gruppe)

Rukawishnikov Nikolay (2 Gruppe)

Kornilowa Yuliya (3 Gruppe)

Bugreew Igor (3 Gruppe)

Das 2 Platz:

Garusow Sergey (1 Gruppe)

Petukhow Stanislaw (2 Gruppe)

Kokorin Waleriy (3 Gruppe)

Das 1 Platz:

Pimenow Eugeniy (1 Gruppe)

Mamaew Anatoliy (2 Gruppe)

Kuznetsow Andrey (3 Gruppe)

Der Gewinner im Grand Final – Kuznetsow Andrey

 

Free Style Wrestling Veteran World Championship

14. bis 16. Oktober 2011 in der albanischen Hauptstadt Tirana fand die Free Style Wrestling Veteran World Championship statt. Es gab mehr als 300 Athleten aus 28 Ländern in Europa, Asien, Afrika, Nord-und Südamerika. Auf dem Teppich kämpften die Wrestler von 35-70 Jahren alt in sieben Altersklassen. Die russische Mannschaft war die stärkste und größte. Unsere Athleten gewannen über 40 Medaillen und hinterließen starke Teams aus Türkei, Deutschland, USA, Großbritannien, Ungarn, Polen, Südafrika und Belgien. Etwa 60 Kämpfer beschützten die Ehre des Landes, und die meisten von ihnen kehrten zurück mit Medaillen.

Sergei Maltsew, ein Mitglied der IPA Kirow, Trainer Sportschule № 4, war der beste in Free Style Wrestling Veteran World Championship in eine neue Kategorie für ihn - bis 63 kg.

Der Sieg in 56 Jahren für Sergei Maltsew ist keine Grenze. „Es ist die neunte oder zehnte Meisterschaft in meinem Leben, um ehrlich zu sein, habe ich mich nicht verzählt“ - gestand der zweifache Weltmeister. Regelmäßige Bewegung und eine gesunde Lebensweise helfen den Trainer diese Ergebnisse zu erreichen. Uebrigens, der Champion nicht nur kämpft, sondern treibt er auch Sambo und Judo.

Free Style Wrestling Veteran World Championship wird jährlich abgehalten und unsere Athleten, die an die früheren regionalen und russischen Wettkämpfe nahmen teil, besucten dieses Weltklasse-Event für ersten Mal.

 

Ruhetag in der Kuranstalt „Vyatskiye Uwaly“

 

 

Am 16. Juli 2011 am Samstag die Kirower Abteilung IPA wickelte einen Ruhetag für die Mitglieder und ihre Familien in einer der bemerkenswertesten Teile der Wjatka Region, wo die wunderbare Schönheit mit der erstaunlichen Heilkraft seiner Mineralquellen verbunden wird, auf einer malerischen Halbinsel des walden Fluss Bystrica in 46 km von der Stadt Kirov, in der  Kuranstalt „Vyatskie Uvaly“ ab. Die Veranstaltung vereinigten mehr als 200 Menschen. Aleksey Gankin, der Präsident der Russischen Sektion IPA besuchte die Veranstaltung auch.

 

Es gab das Volleyballspiel, die Wettkämpfen in Bogenschießen und Armbrustschießen, das Hantelaufheben. Außerdem alle Besucher der Veranstaltung konnten nicht nur aus dem Staub, Abgase und Pfeifen der Stadt erholen, aber auch angeln, Boot fahren und Katamaran-segeln, Feldküche essen, mit Kollegen in einem informellen Rahmen sich unterhalten. Es war schwierig um die Gewinner des Wettbewerbs zu identifizieren, da es eine Rekordzahl von Teilnehmer gab. In der Bogenschießenwettkämpfen gewann Karandin Oleg den ersten Platz, Kuznetsov Andrey -  den zweiten Platz und teilten Krotov Mikhail und Koshkin Roman den dritten Platz. Die Preisträgern im Schießen waren Kolpakov Viktor, Kondratenko Pawel, Tobolin Oleg, Konovalov Sergey, Smirnov Sergey, Agalakova Elena und Kondratenko Elena. Die besten Gewichtheber waren Hlusyanov Oleg, Kazakov Ivan und Yuri Shagaev. Alle Teilnehmer waren mit dem Ruhetag sehr zufrieden, weil solche Veranstaltungen keine nur Outdoor-Aktivitäten für die ganze Familie, sondern auch die Stärkung der Belegschaft.

 

Wir danken allen für die Teilnahme an Wettbewerben und besonders Juri Odnoshivkin, der Leiter der Kuranstalt „Vyatskie Uvaly“, der diesen Ruhetag und Turniers in diesem herrlichen Standort ermöglichte.





 

SPORT

Eishockey mit einem Besen (Schläger) oder Broomball (engl. Broom = Besen)

 






 

Eishockey mit einem Besen (Schläger) oder Broomball (engl. Broom = Besen)
Am 12. März 2011 im Sanatorium „Mitino“ zum ersten Mal sahen Bürger dieses sportlichen Wunder. Dieses Spiel gehört zu den ungewöhnlichsten Sportarten. Darüber hinaus hat es zwei Versionen: die kanadische und moskauisch. Aber das Wesentliche ist - es ist Hockey mit einem Besen oder broomball.

Spielgeschichte
Entsprechend der neuerlichen Erforschung, am 10. Jahrhundert in Island spielten die Vikings ein Spiel wie Broombal namens Knattleikr. Das Spiel glich Schlachten mit Todes, in denen ganze Dörfer für 14 Tage gespielt. Die erste Erwähnung des Spiels im nordamerikanischen Kontinent datiert zum 1909 in Toronto, obwohl es Versionen gibt, die dass Broomball bereits in 1890 in einer kleinen kanadischen Stadt Massey (Ontario) gespielt wurde sagen. Nachdem gewann das Spiel die Anerkennung in Kanada und später in Amerika, wo in 1960 Broomball besonders beliebt im Bundesstaat Minnesota wurde. Dann in 1980 Broomball migrierte nach Europa und dann nach Australien und Japan. Die Hauptstadt des Spiels ist Glenella Manitoba Kanada.

Spielregeln
Wie Eishockey wird Broomball drinnen und draußen je nach Klima und Platz gespielt. Es gibt zwei Teams. Eine Mannschaft besteht für gewöhnlich aus 6 Spielern. In der Regel bestehen diese aus 5 Feld-Spielern und einem Torwart. Wenn der Platz klein ist, dann weniger Spieler beteiligen.

Das Ziel des Spiels ist mehr Tore als den Gegner zu schießen. Die Taktik des Spiels ist ähnlich wie beim Eishockey, Hockey, Rollhockey. Die effektive Spieldauer beträgt 2 oder 3x20 Minuten. Wenn das Spiel mit der gleichen Torspanne endet, gibt es die Verlängerung. Während der Verlängerung dürfen sich nur 6 Spieler (3 pro ein Team) gleichzeitig auf dem Eis befinden. Sie spielen fünf Minuten ohne einen Torwart. Die Mannschaft mit meisten Tore in der Verlängerung gewann. Das Spiel beginnt mit dem Wirft des Ball aus die Platzmitte. Während eines Spieles müssen sich zwei gleichberechtigte Schiedsrichter auf dem Spielfeld befinden. Sie tragen gestreifte weiß-schwarze T-Shirts und eine rote Binde am Arm, mit der sie die Verletzungen signalisieren.

Spieler haben einen kleinen Ball und Schläger, der eine Holz-oder Aluminium-Welle mit Gummi Spitze einer dreieckigen Form hat. Der Stock gleicht einen gewöhnlichen Besen. Spieler tragen spezielle Schuhe mit Gummisohle statt Schlittschuhe. Eis soll glatt und trocken sein, die Traktion zu verbessern. Wie Eishockey alle Broomballspieler tragen eine Maske und vollständige Schutzkleidung.

Moskauische Broomball
In der Hauptstadt Broomball spielen Mitarbeiter von Botschaften und anderen Organisationen. Eines Tags unter Langeweile beschlossen sie einen Tennisplatz mit Wasser zu füllen und umeisen, zu unterhalten. Sie machten Bandy aus Besen, nahmen einen Ball. Seitdem ist Broomball ein Hobby von seriöse Leute.

Der Hauptunterschied zwischen die kanadische und moskauische Versionen des Spiels ist die Stockform. Für Moskauische Broomball wird Stock aus herkömmlichen Besen aus Reisig gemacht und mit silbernen Klebeband bewickelt. Am Ende des Stockes gibt es Handschlaufe, um den Stick während eines Spiels nicht zu verlieren. Diese Sticks sind viel kürzer und leichter als herkömmliche Hockeyschläger. Jeder Spieler macht einen Stick für sich selbst, so sind sie oft sehr verschieden voneinander. Einige sind Miniaturausgaben der Hockeyschläger, und einige haben die Form eines Hakens am Ende zu einer besseren Kontrolle der Ball während des Spiels. Torwart hat keinen Stick, das ganze Spiel ist er auf die Knie, darf er einen Ball mit Hände fangen.

In der Moskauer Broomball Liga gibt es 14 männlich und 7 weiblich Teams. Alle Spiele stattfinden, während der Saison es Eis gibt, in der Zeit von Dezember bis Februar. Broomballsaison endet mit dem offiziellen Ball, wo das beste Team und Spieler ausgezeichnet werden.

Schauspiel in Kirow
Schauspiel in Kirow brachten Vertreter aus acht Ländern - Deutschland, USA, Großbritannien, Frankreich, Neuseeland, Holland, Schweden und der Schweiz. Sie brachten alle Sportgeräte mit ihnen. Es dauerte 2 Stunden, um einen Schläger zu machen. Kirow Organisatoren vorbereiteten nur ein Eishockeyplatz.

Die Bildung der Teams war Regelnabweichung. Am Eis waren beide Männer und Frauen. In Moskau spielen sie auf getrennten Ligen. In Kirow spielten sie eine Stunde, drei Perioden von 20 Minuten. Während des Spiels sahen Zuschauer viele Nuancen des Eishockeys, wie die scharfe Schläge, schnurrige Aufprall und Fälle. Es gab auch Tore. Die Broomballspieler waren ganz mit dem Spiel selbst und Eisplatz, wohin sie im nächsten Winter zurückkommen möchten, zufrieden.

Nikolay Koscheew, der Präsident IPA Kirow: „Es ist möglich, dass im nächsten Jahr Broomballfinale in Kirow findet statt und etwa sechs Mannschaften kommen“.

Unter ihnen wird genau ein Russisches Team. Sie beginnen für das Turnier zu vorbereiten, wenn sie entscheiden, wer kan schnell auf dem Eis laufen und mit einem Stock spielen. Erfahrene Brommballspieler sagen, dass jetzt unbesiegbar Finne sind.

 

 

 

 

 

 Schneesafari oder Schneemobil Turnier

 Am 19. Februar 2011 fand das jährliche Schneemobil Turnier statt. Vor dem 23. Februar über Worobjow Teiche können alle den ohrenbetäubenden Lärm der Motoren hören. Nahmen im diesen sind keine professionellen Rennfahrer, und ein großes Heer von ehemaligen und aktiven Polizeibeamten, die Mitglieder der IPA Kirow. Jedes Jahr beitreten Neulinge zu ihren Reihen. Dieses Jahr nahmen 150 Personen im Turnier teil.

Sie sind keine Amateure. So sagen die Fachleute. Dieses feierabendliche Turnier ist eine Probe der Schneemobil. Während der Winterszeit fahren sie Schneemobil nicht ein Mal.

IGOR LEDENSKIKH, der Richter-Starter: „Alle Schneemobil sind gleich. Die Teilnehmer müssen in gleiche Bedingungen sein.“

Der Weg zum Sieg war glatt und schnell nicht. Von den alten Regeln des Turniers gab es nur Rennen auf der Strecke. Das war die Qualifikationsrunde. Später wartete die Finalisten die Zurücklegung der Champion Strecke im offenen Feld. Es gab drei Gruppen von Teilnehmern: zwei Männer-Teams in der Kategorie vor und nach 55 Jahren und Frauen Team.

NIKOLAY Koscheew, der Präsident IPA Kirow: „Frauen sind nicht schlechter in den Motorschlitten Sport als Männer.“

Zwischen der vier Teilnehmerinnen fiel Elena Postnikova heraus. Vorher sah sie einen Schneemobil nur in Bildern. Doch fiel sie 300 Meter durch, alle Konkurrenten abgehangen. Das war erste Mal auf die Strecke und der erste Sieg.

In der Gruppe nach 55 Jahren den ersten Platz erspielte Juriy Rybkin, der Oberst in der Reserve, zweiten und dritten Platz erspielten Kolpakow Wiktor und Bakin Wladimir.

In der Gruppe vor 55 Jahren war Kondratenko Pavel, der Oberstleutnant, der schnellster. Zweiten und dritten Preis nahmen Bronnikov Dmitriy und Izmestyev Alexander.

Jedes Mal sammelt dieses Turnier mehr und mehr Menschen, die nicht gleichgültig zu den aktiven und extreme Zeitvertreib und Erholung sind, die doppelt erfreulich vor dem Tag des Verteidigers des Vaterlandes ist.

       
       

 

Schach Turnier

Für das dritte Jahr am Tag vor dem Tag des Verteidigers des Vaterlandes, ehemalige und tätige Polizeibeamte und Angestellter des öffentlichen Dienstes aufeinandertreffen bei dem Schachtäfel.

Am 13. Februar 2011 fand das Schachturnier zwischen den Polizeibeamte und Angestellter des öffentlichen Dienstes statt. Wie sagen die Teilnehmer, ein freundliches Turnier wird allmählich in den Rang der bestehende Wettbewerb zwischen den Teams, die die besten Schachspieler senden zu „den Kampf der Gemüter“ gewinnen.

Die Idee des intellektuellen Kämpfe gefällte den Beamte. Nur sieben Teams nahmen an dem ersteen Turnier teil. Nun spielten 13 Teams. In jedem Team waren drei Teilnehmer. 13 Teams spielten am 13. Februar, aber die Teilnehmer hatten kein Angst vor dieser mystischen Gemeinsamkeitaber. Die Teams waren aus Föderale Verwaltung für den Strafvollzug, Steuerbehörde, Juracollege der russischen Sektion von IPA, Garnison № 6676, Zollamt, Kirow Gebiet IPA Russland, Prokuratur, Gerichtsdiener, Gebietsgericht, Ermittlungsausschuss, Verwaltung für Innere Angelegenheiten hatte 3 Teams. IPA Team übertraff die übrigen Teams im Alter und Rang. Aber für sie war es der erste Ausflug in die Gaming-Welt. IPA Team nahm das erste Mal im diesen Turnier teil.

WIKTOR FEDOSEEW, der Generalmajor der Geheimdienst FSB in der Reserve: „Wir verden kämpfen, aber es ist nicht so leicht, weil Profis spielen.“

Entsprechend der Ergebnissen der letzten Turniere war das besten Team aus Föderale Verwaltung für den Strafvollzug. Das Team bestehte aus Experten im Schachspiel mit den Kandidatenqualifikationsstufe. Aber im vorigen Jahr übergab es die Position. Steuerbehörde erspielten die Favoriten nur in der letzten Runde mit einer Marge von einem halben Punkt. Nach diesem Sieg waren das Gold-Team bei den Kollegen als Helden empfangen. Der Auftrag der Kollegen war sehr einfach – zu erspielen.

ANTON NELUBIN, der CIO Chefexperte der Steuerbehörde:“Wir sollen erspielen und Meister werden.“

Alle Spiler hatten gleiche Bedingungen trotz der unterschiedlichen Stufen der Vorbildung und Teamarbeit. Das Turnier wird nach den FIDE Regeln abgehaltet. Obwohl spielen wir mit kleinen Abschweifung.



 EWGENIY SCHAMOW, der  Hauptschiedsrichter: „Wenn während einer Partie Handy klingelt, nach den FIDE Regeln, dieser Spieler die Partei verliert. Wir nur warnen, aber, natürlich, folgen Grundregeln.“

Nach dem Hauptschiedsrichter und Präsident der regionalen Schachföderation, Schweizer System ist für solche Turniere bequem. In diesem System gibt es keine Spiele auf dem Shootout. Und der Gewinner wird durch die Menge von Punkten ermittelt. Regelmäßig wird ein kreisförmige Modell vergeben keine Fehler. Schnelle und präzise Lösungen sind bedeutend. So spielte das Team aus Föderale Verwaltung für den Strafvollzug. Dank des Turniers Rochade erspielte es den ersten Platz. Auf den Preisträgern – das Team aus Verwaltung für Innere Angelegenheiten und Steuerbehörde.

 

Ski Woche in Österreich
Jedes Jahr im Januar führt die österreichische Sektion IPA in Oberkernten internationale Ski-Woche.

In 2011 die Veranstaltung, die 50 Personen aus Kirow Sektion IPA besuchten, war vom 22. bis 29. Januar in der Stadt Nasfeld-Hermagor.

Skigebiet Nasfeld liegt an der Süd-Westen Österreich, praktisch an der Grenze zu Italien und ist ein der größten und attraktivsten Skigebieten in Österreich mit 30 Seilbahnen, Skilifte und zahlreiche Pisten unterschiedlicher Komplexität, Länge von denen ist mehr als 100 km. Es gibt viele Schneekanonen. Der Altitude des Ortes ist 610 m, der maximalen Altitude der Strecken ist 2020 m. Dort gibt es die längste der Alpen Skilifte «Millennium-Express». In 20 Minuten fahren Sie in die Berge zur Entfernung von mehr als 6 km Länge hinauf und die Höhendifferenz wird 1393 m.

Für hochwertige Ski jeden Abend und die ganze Nacht werden alle Strecken mit speziellen Geräten (Schneemobilen) für die nächste Skifahrer, Rodler, Snöber verarbeitet. Snowboarder, Freunde von dem Carving, und Skianfänger sind glücklich, weil Nasfeld gut vorbereitet ist und professionell organisiert.

Es gibt auch die Rodelbahn für Rodelschlitten. Anfänger machen ihre ersten Schritte an der Trainingsstrecke „Tresedorferalm“. Es gibt ein wahres Skizentrum mit der Skischule und hochwertige Winter Pool. Hoch in den Bergen auf den Altitude von 1200-1500 Meter befinden sich viele Hotels. Im Nadelwald gibt es ein großes Apartment-Komplex.

Snowboarder kommen nach Nasfeld gern, weil es viele Snowparks mit verschiedenen Hürden und guten Sprungschanzen. Zum Beispiel neben dem Skilift "Vatchingeralm" gibt es eine 220 Meter lange Strecke, "Memphis Twin Pipe", die alle Snowboarder überraschen. In Nasfeld können Freeride-Freunde auch interessante Pisten entdecken. An einem schönen See Pressegger finden Sie eine Eisbahn. Schlittschuhlaufen in den Bergen ist einfach unvergesslich.

Außer den Skifahren, informellen Empfängen, war ein Gipfeltreffen des Kirows Bürgermeister Bykow Wladimir Vasilevich mit dem Bürgermeister von Hermagor Vintzenz Rauscher. Sie sprachen über die weitere Entwicklung der internationalen Beziehungen.

 

 

Angeln

Am 16. April 2010 auf die Einladung der Astrachan Sektion IPA ging die Gruppe von Fischern – Amateure aus Kirow Sektion IPA mit den Autos nach die Fischernstation „Putin“. Veligzhanin N.A., der Sekretär der Kirow Sektion IPA, war der Führer der Delegation. Die Anfahrt, zusammen mit einer Übernachtung in Kamyshin nahm 32 Stunden. Die Fischernstation liegt auf einer Insel zwischen zwei Flüssen, eingeflossen nach die Wolga.

Wir gingen mit der Fährschiff nach die Insel, wo Kuzmitsch, der Besitzer der Statio, traf unseres Team. Er stationierte die ganze Gruppe in einem kleinen 4-Zimmer-Häuschen. Es gab auch die Gruppe von Fischern aus Moskau in einem anliegenden Cottage.

Am Abend feiernten wir die Anreise. Bolovin I.V., der Präsident der Kalmickien Sektion IPA, kündigte die Eröffnung des Wettbewerbs der Angeln an. Innerhalb von 5 Tagen waren wir in der Fischerei-und Ruhezeiten tätig. Wir assen 3 Mal am Tag. Das Essen war sehr lecker und frische. Speziell für uns wurde den Schafbock geschlachtet. Kebabs wurden perfekt.

Wir fischten gern. Nach 2 Tagen waren unsere Hände müde zu winken eine Fischangel. Barsch, Rotfeder in Bewegung packte den Köder. Später begannen wir Karpfen und Hechte zu fangen. Wir fingen auch ein Dutzend von Schildkröten.

Am Ende des Wettbewerbs wurden Veligzhanin N.A. und Medwedew V.N. die besten Fischern genannt und Sonderpreise bekommen.

 

Der Weltcup kam nach Kirow

Am 11. Juli 2010 direkt aus Spanien (Barcelona) kam der Weltcup nach Kirow. Unseres Kirow Team brachte ihn, das in der ersten Fußball-Weltcup für Polizeimann und Feuerwehrmann beteiligte.

In 2010 auf die Einladung der Spanischen Sektion IPA nahm Kirow Sektion IPA am ersten Fußball Weltcup für Polizeimann und Feuerwehrmann teil, der von 8 bis 11 Juli in Barcelona stattfand. Unseres Team mit dem Coach und Polizei-Major, Anatoliy Pestov, und mit einer kleinen Unterstützungsgruppe ging nach Spanien. Dieses Turnier sollte mit der jährlichen Weltmeisterschaft für Polizei und Feuerwehr verwechselt werden nicht. 12 Teams kämpften für diesen Fussball Weltcup für das ersten Mal. Sie kammen nach Barcelona - Mekka des spanischen Fußball.

Für das Kirow Team, bestehend aus vorhandenen Mitarbeiter von privaten Sicherheitsunternehmen und die Notfälle Ministerium, war der Besuch nicht ungewöhnlich. Unsere Fußballer spielen regelmäßig in IPA Turnieren in Aybergen Niederlanden, wo doppelt unseres Team Silbermedaillengewinner wurde.

Anscheinlich deshalb gewann unseres Team leicht Spanien, Holland, Italien, Tunesien, Belgien, der Türkei und das Team aus St. Petersburg ab. Uebrigens, sandte St. Petersburg zwei Teams, ein von denen aktive viermal Weltmeister war. Unseres Team mied mit ihnen zu spielen nicht. Unseres Team verlor das St. Peterburg’s Team in der zweiten Stufe 2:3, aber unsere Spieler gewann im Finale ab. Im Finale zeigte Kirovchane wirklich schön, technischen Fußball. Sie hatten solche unerwarteten Kombinationen, die niemand lösen konnte nicht. Aber gab es keine Goals bis zu Ende des Finale. Sergey Sboev, unser Schlußmann, spielte sehr gut, fing „totte“ Bälle auf. Endlich, 5 Minuten vor dem Ende des Match machte unseres Team den Goal. Es war ein „Knockout“ für St. Petersburg Team, das sich inwendig einen Ruck geben konnte nicht und noch 2 Goals verpasste. Kirow Team gewann die Weltmeisterschaft 3:0. Roman Bannikov, unser Torschütze machte 13 Goals und gewann einen Sonderpreis der beste Torschütze des Turniers. Total in diesem Turnier machte unseres Team 33 Goals und verpasste 5.

Unsere Kollegen wurden schockiert. Doch kämpfte unseres Team 7 Mal für den Weltcup. Und jetzt badten zwei Mal Silbermedaillengewinner in goldenen Glanz.

Nikolay Koscheew, der Präsident des Kirow Gebiets IPA: „Wir freuen uns, dass das russische Team den Weltcup gewann. Aber es ist noch schöner, dass dieses Team aus Kirow ist.“

Jetzt, vie Nikolay Koscheew sagt, sind diese Jungs für den Weltcup, der vom 10. bis 14. Oktober 2011 in den Niederlanden stattfinden, fertig. Die Aufgabe ist klar. Sie müssen die Gewinner werden.

 

Billardturnier gewidmet dem Tag der Milizia



Traditionell am Vorabend des Tages der Milizia, am 5 und 6 November 2010 in „KGB“ (Club glamourösen Müßiggänger) fand die Kirower Abteilung IPA Russland ein Billardturnier statt.
Teilnehmer des Turniers zeigten die Höhe Schule und erzielte beachtliche Ergebnisse.
Das Turnier wurde in zweien Gruppen abgehaelt. In Guppe 2 teilten Sharomov Alexey und Kokorin Valery den dritten Platz. Solodyankin Alexander gewann den zweiten Platz. Owtschinnikow Andrey gewann den ersten Platz in Gruppe 2. Efremov Nikolaj war an dritten Platz, Sergej Lobzanov erspielte den zweiten Platz. Rukavishnikov Nikolai, spielte ohne Fehler, wurde der Gewinner in der Gruppe 1, und gewann das Billardturnier im Grand Final.
Die Kirower Abteilung IPA Russland ist sehr dankbar allen Teilnehmern des Turniers und hofft auf weitere Zusammenarbeit.




Der internationale Wettkampf im Gewichtsport

Die 2. Weltmeisterschaft im Gewichtsport unter Polizisten aus Ausland und den gleichen russischen diensthabenden Strukturen fand in Kirov am 21. und 22. August statt. Es gab 63 Teilnehmer aus 10 Lдndern, darunter Sportler aus 14 Regionen der RF. An der Erцffung des Wettkampfes haben der Abgeordnete der Staatlichen Duma( die untere Kammer des Parlaments in der RF) Aleksej Rosuvan und der Vize-Prдsident der russischen IPA- Abteilung Nikolaj Koschtscheev teilgenommen. Das Programm der Meisterschaft bestand aus Zweikampf (Stossen von 2 Gewichten und Anriss): Gewichte bis 24 Kilo – 49 Jahre alt und jьnger, 16-Kilo-Gewichte – 50 Jahre und дlter unter Mдnnern, 16- und 12-Kilo-Gewichte unter Frauen.

 

Nach dem Zweikampf bekam die Mannschaft aus Kirov den 1. Platz. Die Mannschaft der Republik Mordovija war am 2. Platz, das Team aus Tjumen war am 3. Platz.

 

Billardturnier gewidmet dem Tag der Milizia

 


 

 

Traditionell am Vorabend des Tages der Milizia, fand die Kirower Abteilung IPA Russland ein Billardturnier statt. Die Organisatoren bemerken, dass es in der Rechtschutzumgebung sich eingewoehnte, und jedes Jahr wird es immer belebt neben Billardtische. Jetzige Wettbewerbe waren gekennzeichnet mit Rekordanzahl von Spieler – 64 Teilnehmer. Ausserdem leisteten Kollegen aus anderen Regionen die Gesellschaft den Kirower. Das regte die Richter an, die Regeln zu wechseln.
NIKOLAJ KOTSCHEEV, PRAESIDENT VON KIROWER REGIONALEN ABTEILUNG VON IPA RUSSLAND: « Das ist nicht das erste aber das achte Turnier. Unter Beruecksichtigung des gewachsenen Niveaus, haben wir entschieden die Regeln zu verbessern, sie zu echten Regeln maximal anzunaehern. Jetzt belegt man mit einer Strafe fuerfalsche Schlaege.»
Ein Teilnehmer, der Sieger Vladimir Kornilov, spielte ohne Fehler. Es soll bemerkt sein, dass er keinen ebenbuertigen Mann im Billardstreit vor ein Jahr hatte. Ausserdem bekamen einige Billardspieler Plazierungen. Und wie immer, sind Konkurrente in Billard Kollegen im Dienst und Freunde im Leben.

 

 

Nikolaj Berdinskih ist der Weltmeister im Gewichtheben

Von 14 bis 16 November in Italien, Schatillon fand der 16ste Meisterschaft im Gewichtheben statt. 16 Auswahlmannschaften kämpften für den Meistertitel, etwa 200 Sportler nahmen in der Meisterschaft teil. Ein Mitglied der Kirower Abteilung IPA Nikolaj Berdinskih

 

Alisa Skopina, Weltrekordhalterin in Kraftathletik

Kirower Abteilung RS IPA setzt vor Sport aktiv zu unterstützen, und das brachte nächste Ergebnisse. Kirower Athleten bewaehrten sich ausgezeichnet in Deutschland. Auf der Weltstemmenmeisterschaft bekam Wladimir Reschetnikow den Goldmedaillengewinner. Aber das ist nur ein Teil des Siegeserfolgs. Er freute sich mehr mit dem Erfolg von Alisa Skopina, die in die Geschichte dieser Sportart eintritt. Aber wenn man auf Alisa ansieht, man kann nicht vermuten, dass dieses Mädchen Schweren heben kann. „Die 50-kg Stange ist ein Spielzeug und es ist die Verwöhnung sie zu heben“, - sagt Wladimir Reschetnikov. Aber Alisa’s Spiele sind ganz ernst.
VLADIMIR RESCHETNIKOW, WELTMEISTER, TRAINER VON ALISA SKOPINA: “Weißen sie, das ist wie Rajkin sagte: “Sie lernte gleichzeitig zu gehen, sprechen und die Stange heben.“ Sie probierte Alles zu tun – Fitness, Boxen und viele Anderes. Aber dennoch kehrte sie hier zurueck. Die Stange ist ihr Steckenpferd.”
Im ersten Jahr trainierte sie, dann begann sie zu wetteifern. Russische Spezialisten waren sehr verwundert, wann Alisa sofort Landmeisterin bekamm. Nur nach ein Paar Versuche war die Welt zu ihren Fuessen. Auf der Planetmeisterschaft nahm Alisa ein Gewicht nach dem anderen. Und in dieser Weise kam sie bis die Marke 62,5 kilo. Das ist der jetztige Europaer-und-Weltstandart. Und er gehört zum Kirower Mädchen. Heute gibt es kein stärker Mädchen im Planet, was die offizielle Bestätigung hat.

YURY BERESNEW, OBERTRAINER DER AUSWAHLMANNSCHAFT DER KIROWER REGION: „Jetzt viele werden Alisa’s Rekord versuchen zu unterbieten. Es wird schwer den Rekord zu halten.“
Nach der Meinung der Trainer, das gezeigte von Alisa Ergebnis ist nur eine kleine Teil ihrer Moeklichkeiten. Sie wird sich unbedingt bewährt, meint er. Und er setzt fort die Sportlerin für neue Bewährungen vorzubereiten . Der nächste findet in Dezember in Peterburg statt.

 

 

                                                  Am Anfang Oktobers in der holländischen Stadt Eibergen fand das 26. World Police Indoor Soccer Tournament statt

 

Am Anfang Oktobers in der holländischen Stadt Eibergen fand das 26. World Police Indoor Soccer Tournament statt. Jedes Jahr entwickelt es sehr schnell – die Mannschaftsmenge wird größer (dieses Jahr gab es 162 Mannschaften), das professionelle Niveau der Spieler wächst. Die Kirower Fußballspieler nehmen an diesem Wettbewerb schon zum sechsten Mal teil und zwei vorige Jahre nahm unsere Mannschaft die 2. Plätze. Das ist nicht wunderbar, dass alle sie einen strengen Rivalen halten. Die Spieler aus vielen Ländern sagten, sie wollen sich mit unseren Burschen in dem Finale treffen. Dieses Jahr, wie im vorigen Jahr, kamen zwei Mannschaften aus Kirow – die Stammannschaft und die Mannschaft der Veteranen.

 

Der erste Tag des Turniers begann für die Stammannschaft um 7 Uhr. Es gab sieben Spiele mit der Zwischenzeit von 40 Minuten. Dann war dasselbe für die Mannschaft der Veteranen. Gegen Abend konnten sie kaum stehen. Man merkte es den Rivalen an, dass sie nervös waren.  Der zweite Tag der Spiele verlief sehr angestrengt. Die Jungs zeigten die ausgezeichnete Konzentration – sogar das Rivalengehäuse hielt ihre Energie nicht aus, das nur fiel.

Die Unterstützungsmannschaft unserer Spieler war ernsthaft – 160 Fußballfans kamen aus Kirow. Sie feuerten unsere Spieler sehr schön an. Einander ablösend, spielten zwei Mannschaften 14 Stunden und 14 Stunden spannten die Kirower ihre Stimmbänder. Wenn die Organisatoren des Turniers einen Preis für die beste Fansmannschaft gestiftet hätten, würde er uns zugefallen haben. Das Erstaunen der Ausländer wurde dadurch erregt, dass einige Kirower mit ihren Autos in den Niederlanden fuhren.  Dieses Jahr nahm die Stammannschaft den 16. Platz und  die Veteranen – den 9. Platz.

 

Nikolaj Koshcheev, der Vizepräsident RS IPA: „Das Resultat des Wettbewerbs ist keineswegs traurig. Das ist positiv, wenn man berücksichtigt, dass wir dieses Jahr mit den strengen Rivalen haben zu wetteifern. Wir hatten keinen Spieleraustausch, die Jungs abästeten sich. Und außerdem am Anfang des Turniers trugen einige Fuβballspieler Verletzungen davon und konnten nicht ins Glied treten. Wir haben viel zu streben.“

 

Die Fans beschlossen, im nächsten Jahr unsere Mannschaften stärker anzufeuern. Die Fuβballspieler sagten, dass sie sich besser vorbereiten würden. Inzwischen  muss man über noch eine wichtige Seite des Turniers nicht vergessen. Die Polizisten aus verschiedenen Ländern kommen in die Niederlande meistens dafür, um mit den Kollegen und Freunden umzugehen. Das Motto der IPA ist „Service durch Freundschaft.“  Alle kehrten zufrieden zurück. Wir überzeugten  uns noch einmal von dem Wjatkaer festen Wesen und der verlässlichen Freundesunterstützung.

 

 

Das Mitglied der Kirower IPA-Abteilung Nikolaj Berdinskich ist der goldene Preisträger der ersten Welt- und Europameisterschaft in Gewichtsport zu Ehren von M.W. Lomonosow unter Meistern geworden.

 

In Archangelsk von 9. bis 13. Oktober 2008 fand das erste internationale Turnier zu Ehren von M.W. Lomonosow statt, an dem mehr als 300 Sportler aus 15 Ländern teilgenommen haben. Das IPA-Mitglied Nikolaj Berdinskich ist der stärkste unter den Meistern und Weltrekordhaltnern in Gewichtsport geworden und hat den 1. Platz in dem strengen und kompromisslosen Kampf genommen. Nikolaj hat einige bedeutende Preise: den 3. Platz in dem Weltmeisterschaftszweikampf, den 2. Platz in dem Europameisterschaftszweikampf, den 1. Platz in einem langen Zyklus der Welt- und Europameisterschaft.

Wir gratulieren Nikolaj Berdinskich und wünschen ihm neue Siege!

 

 

The world Olympus has been conquered by the Kirov athletes again. At the championship in weight-lifting which was held in Kazan, four our sportsmen have won golden medals. Among them is Nikolay Berdinskikh who has filled up his rich collection of awards. They have already become a decoration of his home. Nikolay has one more sight at home - his own training gym that occupies some square metres. The training schedule of the sportsman is rather simple: first he warms up, then makes the exercises which he needs for his tournaments.

 

This is the so-called long cycle in pushing the weights. The sportsmen faced it in the championship in Kazan. Nikolay was not shy. He made 103 liftings, and his victory is deserved.

NIKOLAY BERDINSKIKH, the WORLD CHAMPION AMONG VETERANS IN WEIGHT-LIFTING, "As the competitor was strong, I had to arrange my schedule according to his one all the time".

Nikolay's successes are already habitual to his friends and colleagues. They believe he is professional in everything, especially in the weight-lifting sport. This is where Nikolay has got the name and the recognition thanks to his persistence and purposefulness.

NIKOLAY KOSHCHEEV, PRESIDENT of IPA, Kirov Branch, "The students of the IPA juridical college have got interested in this kind of sports. They want to be as strong as our champion Nikolay Berdinskikh".

The weight lifter does not hide the secret of his success. On the contrary, he is excited to share his sports experience with sportsmen-beginners. They are frequent visitors at his home. And such a regular dialogue brings much pleasure to the sportsman. He trains his pupils. Nikolay is ahead of another test - the national championship, the victory in which will open a way to the next world tournament for him.

 

Результаты:
www.toernoi.nl
www.toernoi.org
Kirower Mannschaft

Am 24 Februar 2007 in Mitino Kirov Regionale Gesellschaftsorganisation “Polizeiassoziation” leitete einen Wettkampf an den Überschneefahrzeuge, widmet dem Tag des Vaterlandsverteidigers. Die Devise der Internationalen Polizeiassoziation ist “Servo per Amikeco” (der Dienst durch die Freundschaft). Das Hauptziel aller Veranstaltungen, die die Assoziation leitet, ist die sozialen Kontakte und Freundesverhältnisse. Jeder Wettkampf ist eine Möglichkeit für das inoffiziele Treffen. Niemand verspielt in diesen Wettkämpfe, weil der Hauptpreis schöne Erholung und neue Freundschaftsverhältnis ist.

Mehr als 100 Menschen kamen an das Fest und 21 Männer nahmen an den Wettkampf teil. Der Kirover Bürgermeister, Plehov Gennadiy Ivanovich, wurde den unbedingten Meister. Der Vorsitzende des Gebietsgerichts, Barmin Yuriy Vasilievich, nahm den zweiten Platz. Der KRGO RS IPA’s Sekretär, Veligghanin Nikolay Aleksandrovich, gewann den dritten Platz in diesem schwierigen Fahren. Also Fedoseev Viktor, Yusupov Ferdauis und Bakin Vladimir bekamen die Urkunden für den aktiven Anteil. Der Gouverneur des Kirovs Gebiets, Schaklein Nikolai Ivanovich, überreichte die Förderungspreise den Mitwirkenden. Der KRGO RS IPA’s Präsident, Koshcheev Nikolay Vitalievich, belohnte Smetanin Evgenii, Rosuvan Aleksei und Bykov Vladimir mit IPA’s Medaille des zweiten Grades.

Ausser dem Wettkampf an den Überschneefahrzeuge konnten die Gäste mit wohlriechenden Schaschlyks und dem Russischbad.

Um 17-00 KRGO RS “IPA” leitete das Konzert in der Philharmonie. Dort konnte man die Militärkapelle “Nordstern”, die Comics-Gruppe “Ohalniki”, den Kosakenchor, und die Laienkunst des IPA’a Colleges.

Kirower Fussballmannschaft besteht aus begabten und professionellen Ordnungswächtern, Mitgliedern von IPA. Das sind Mitarbeiter der Verwaltung des Inneren, der Feuerwehr, der Drogenkontrolle. Sport ist der wichtige Teil der Arbeit von Rechtsbehörden. Übrigens spielen die Männer Fussball nur in der Freizeit.

Im Oktober 2003 fuhr Kirower Fussballmannschaft zur ersten in der Geschichte des Kirower Gebiets Minifussballweltmeisterschaft. Minifussballweltmeisterschaft fand in der Stadt Eibergen, Niederlande statt. Für die Weltgeschichte war das schon das 21. Turnier zwischen den Polizisten. Die Geschichte dieses Wettbewerbs begann 1982. Damals beteiligten sich daran nur die europäischen Länder. IPA erweitert sich ständig und heute schließen sich in IPA Australien und Neuseeland, die Länder von Asien und Afrika, Nord – und Südamerika ein. Diese Meisterschaft ist nicht nur ein großes Sportereignis für Europa, sie ist von großer Bedeutung für die ganze Welt.

Nachdem Kirower Gebiet zum Mitglied von IPA wurde, bekam Kirow eine offizielle Einladung. Den Kirowern schlug man vor, sich an dem traditionellen Fussballwettbewerb zu beteiligen. Nach einer kurzen Beratung endschied man sich für die Teilnahme. Die Mannschaft aus 14 Personen fuhr am 2. Oktober mit dem Bus nach Holland. Die Mannschaft begleiteten Fans. Sie kämpfte für den Sieg wie andere Mannschaften der beteiligten Ländern. Es gab 9 Fussballspiele. Kirower Mannschaft errang den 10. Platz.

Подробней о результатах см.:   www.toernoi.nl,   www.toernoi.org

нажмите для увеличения
  нажмите для увеличения
In Eibergen, Niederlande fand vom 11. bis 14. Oktober die 22. Minifussballweltmeisterschaft statt.

Während die russische Mannschaft gegen Portugal verlor, feierten die Sportler von Miliz den Sieg. Die Mannschaft aus Sankt Petersburg gewann in der Minifussballweltmeisterschaft zwischen den Polizisten. Übrigens fahren Milizionäre nach Holland nicht wegen der Preise und Pokale. Dienst durch Freundschaft ist das Motto von IPA. Deswegen gibt es in der Meisterschaft keine Konkurrenten. In erster Linie sind alle Freunde und Kollegen. Schon 22 Jahre fahren Ordnungswächter nach Holland, Eibergen um Fussball zu spielen und sich zu unterhalten. Nicht weit von Eibergen befinden sich ein Sportkomplex und eine Jugendherberge. So was gibt es nirgendwo in Europa. Das war der Grund dafür, dass Holland zum Land wurde, wo die Weltmeisterschaft der Polizisten stattfindet. Einen ruhigeren Ort als holländische Provinz ist schwierig zu finden. Dies machte aber Kirower Sportler nicht schwach. Schon am ersten Tag zeigten die Kirower, wozu sie fähig sind. Es gab 7 Spiele, darunter 4 gewonnen und 2 unentschieden. Die Kirower standen den Serben nach, die voriges Jahr Sieger waren. Die Kirower errungen den 17. Platz aus 72 . Das ist auch ein Sieg und zugleich der Anstoss, an sich selbst zu arbeiten. Dicke plumpe Ordnungswächter sind schon längst „out“. Heute sind Milizionäre in allem ein Vorbild. In einem Jahr steht die nächste Meisterschaft bevor. Fehler sind mitgerechnet. Man ist für den Sieg gestimmt. Das wird aber später sein. Bis dann muss man Alltagsarbeit erfüllen, retten und schützen.

нажмите для увеличения
  нажмите для увеличения

 

 

 

 

In Eibergen, Niederlande fand vom 11. bis 14. Oktober 2003 die 21. Minifussballweltmeisterschaft statt.


Kirower Mannschaft




 

Am 4.8.2007 gab es das erste Fisherturnier am Teich im Sanatorium “Wjatskije Uwalj”, das von KRGE RS IPA organisiert wurde. Am Turnier nahmen 30 Profifischer und 100 Anhänger teil, die mit ihren Rufen und Klapsen zu Wasser den Fishern das erste Platz zu bekommen halfen. Aber der erste Platz fiel Anatolij Podlewskich zu, dem einzigen Teilnehmer, der nach dem hartnäckigen Kampf einen riesigen Karpfen 400 Gramm schwer aus dem Tiefgewässer herausziehen konnte. Einige Fachmänner glauben, dass am Anfang des hartnäckigen Kampfs der Karpfen nicht weniger als 6 Kg wog. Aber er war sehr zerrütet, weil er unserem glücklichen Fischer wiederstand, und er nahm um einige Kilo ab. Der Sieger wurde mit einem Wertgeschänk – einen Dampfkochtopf – ausgezeichnet.

Andere Teilnehmer wurden auch beschenkt. Sie wurden als “Der Jüngste”, “Der Routiniert”, “Der Weise”, “Der Schönekenner” (ein Teilnehmer, der einen Abschnitt dem Strand gegenüber bekam), “Der technisch perfekt”, usw nominiert. Alle bekamen ihre Geschänke.

Für die Feriengäste wurde in dem fälligen Fest das Essen organisiert. Einschliesslich wurde der wahre uzbekische Pilaw von den Vertretern von “Diwan-TV” gekocht. Gleichfalls konnten die Feriengäste ihr Glück versuchen und mit der pneumatischen Waffe, dem Bogen und dem Balester schiessen.

Wir danken allen für die Beteiligung im Turnier. Wir wollen Jurij Odnoschiwkin, dem “Wjatskije Uwalj”-Sanatorium-Direktor, Dank sagen. Er gab uns die Möglichkeit das Turnier in diesem schönen Platz zu verwirklichen.

 

On the 4th of August 2007 the pond in the Sanatorium “Vyatskiye Uvaly” witnessed the First Fishing Tournament which was organized by KRPO RS IPA. 30 professional fishermen and 100 supporters took an active part in the tournament. The latter people with their cries and claps on the water helped the fishermen to take the First Place which was given to Anatoly Podlevskikh, the only participant who managed to get a huge carp of more than 400 grams out of the deep pond. Many specialists believe that at the beginning of the continuous fight the carp weighed not less than 6 kg. But being very tired of the resistance that our successful fisherman showed it lost some kilograms of its weight. The winner was awarded with a precious present – a steamer.

 

However, other participants were also awarded. They were nominated as “The Youngest”, “The Most Experienced”, “The Wisest”, “The Beauty Expert” (the participant who got the section opposite the beach), “The Highly Qualified”, etc. Everyone got his prize.

The services for the vacationists at the regular festival included the food. The representatives of the “Divan-TV” cooked the real Uzbek pilaw. The present people also could shoot of the pneumatic weapon, bows and arbalests.

We thank everyone for taking part in the tournament. We are very thankful to Yury Odnoshivkin, “Vyatskiye Uvaly” Sanatorium Director, who gave us this opportunity to hold the tournament in this perfect place.

 

 

     

 

 

 

 

 

The period of October 5-12, 2007, Eibergen, the Netherlands, witnessed the 25th Anniversary World Soccer (Mini-Football) Tournament visited by 177 teams of policemen and firefighters. The team of the Kirov Regional Department RS IPA took part in the event for the 5th time already. This year two our teams of two age-groups participated in the championship. We managed to gather and get the second team of the participants’ age 35+ to the championship. This team consisted mainly of the officers of the RF Ministry of Civil Defense and Emergency Response in the Kirov Region. The partakers got a very good result. The elders’ team took the fifth place, and the team of the young sportsmen won the second place having lost on penalty in the final only to the team of St. Petersburg.

We congratulate our sportsmen and all the participants of the delegation that consisted of 130 persons. We wish the further success in our events.

We are much thankful to our sponsors. Without them our taking part in the tournament would be impossible.

 

Am 5.-12.Oktober 2007, in Eibergen, die Niederlande, fand die Jubel-25.Weltmeisterschaft im Minifußball unter den Polizisten und den Feuerwehrmännern statt, an denen 177 Mannschaften teilnahmen. Die Mannschaft der Kirowen regionalen Abteilung der International Polizei Assoziation nahm an dieser Maßnahme schon zum fünften Mal teil. Es gelang zu sammeln und auf die Meisterschaft zwei Mannschaften in der Altersgruppe 35+ anzufahren. Die Mannschaft bestand hauptsächlich aus den Mitarbeitern der Katastrophenschutzministerium in Kirow Gebiet. Die Teilnehmer konnten eine gute Leistung bieten. Die ältere Mannschaft hat den fünften Platz eingenommen, und die Mannschaft der jungen Sportler hat sich als Zweiter plaziert. Sie haben im Finale nur der Mannschaft aus Sankt Petersburg im Elfmeterschießen verloren.

Wir gratulieren unseren Sportlern und allen 130 Delegationteilnehmern. Wir wünschen ihnen die weiteren Erfolge in unseren Maßnahmen.

Vielen Dank unseren Sponsoren. Ohne sie wäre unsere Beteiligung an dieser Meisterschaft impossibel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

        In September 2007 the members of Kirov Regional Department RS IPA with a group of cragsmen undertook climbing without acclimatization along the adret of the Mount Elbrus (the Caucasus) to the Shelter 11 (4200m.)

        Am September 2007 haben die Mitglieder von Kirov Region RS IPA mit der Bergsteigergruppe ein Aufsteigen ohne Akklimatisation auf den Südbergabhang von Elbrusus bis zu dem Obdach 11 unternommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

        On November 3rd-4th, 2007 Kirov Regional Department of Russian Section IPA held the regular billiard tournament devoted to the coming Militia Day. More than 40 people took part in the event. They were divided into two groups.

        The first group saw the following prize places:

        1 place – Evgeny Pimenov

        2 place – Nikolay Efremov

        3 place – Sergey Lobzanov

        In the second group the first place was given to Sergey Garusov, the second one – to Alexey Vershinin and the third – to Valery Kokorin.

        The superfinal was won by Evgeny Pimenov.

        Nikolay Koshcheev, the President of Kirov Regional Department of Russian Section IPA and the Vice-President of Russian Section IPA rewarded the winners.

        We congratulate all the participants!

        Kirov Regional Department of Russian Section IPA also congratulates Militia officers on the coming holiday – The Militia Day! We wish you health, well-being and the best to you and your families!

 

 

        Am 3.-4. November 2007 wickelte die Russische Sektion IPA des Kirowen Gebiets das nächste

        Turnier im Billard, das dem Miliztag gewidmet ist, ab. Über 40 Menschen nahmen im Turnier teil. Sie wurden in zwei Gruppen aufgeteilt.

        Niedriger sind die Ergebnisse der ersten Gruppe:

        Die 1. Stelle – Ewgenij Pimenow

        Die 2. Stelle – Nikolaj Efremow

        Die 3. Stelle – Sergej Lobzanow

        In der zweiten Gruppe wurde die erste Stelle von Sergej Garusow eingenommen. Die zweite Stelle – von Alexej Werschinin und die dritte – von Valerij Kokorin.

        Das Superfinale wurde von Ewgenij Pimenow gewonnen.

        Nikolaj Koscheew, Präsident der Russischen Sektion IPA des Kirowen Gebiets und Vize- Präsident der Russischen Sektion IPA belohnte den Siegern.

        Wir gratulieren allen Teilnehmern!

        Die Russische Sektion IPA des Kirowen Gebiets gratuliert auch Angehörigern zu dem bevorstehenden Feiertag – zu dem Miliztag! Wir wünschen Gesundheit, Wohlergehen und das Beste euch und eueren Familien!

 

 

 

 

 

In the period of the 16th-19th November, 2007, Stuttgart, Germany, saw the Judo Europe Championship among veterans where more than 1000 sportsmen from 44 countries took part.

Oleg Khlusyanov, the officer of the Bureau for Drug Monitoring in the Kirov Region, the Police Colonel, the Master of Sport in the Art of Self-Defence and Judo, won the silver medal in the weight category up to 90 kg, and in the age group – 50-55 years old.

11 sportsmen from Germany, France, Portugal, Hungary and Romania competed with Oleg Khlusyanov in the weight category. He hold three fightings; two of them he won in advance with the victory by fall. In the final fight he lost 1 point in all to Romanian Lazar, multiple champion of the World and Europe.

In the team championship the winners of the obstinate fight with the German judomen were Russian sportsmen. Among women, however, the judowomen from Germany gained the victory over the Russian representatives.

From the bottom of our hearts we congratulate our winner – Oleg Khlusyanov, the member of the Kirov Regional Department of the Russian Section International Police Association.

We wish him health, further success and victories!

 

 

Im Laufe von 16.-19. November 2007 in der Stadt Stuttgart, Deutschland, fand die Meisterschaft Europas nach Judo unter den Veteranen statt, an der mehr als 1000 Sportler aus 44 Ländern teilnahmen.

Oleg Chlusjanow, der Mitarbeiter der Verwaltung für Drogenoberaufsieht von dem Kirowen Gebiet, der Polizeioberst, der Meister des Sportes nach dem Kampf des Sambos und Judo, hat die silberne Medaille in der Waagekategorie bis zu 90 kg, in der Altersgruppe 50-55 Jahre alt erobert.

Mit Oleg Chlusjanow in der Waagekategorie bewarben 11 Sportler aus Deutschland, Frankreich, Portugal, Ungarn und Rumänien. Er hat die drei Kämpfe geleitet, zwei aus denen hat vorfristig mit dem reinen Sieg gewonnen. Er hat im Schlusskampf dem vielfachen Weltmeister Europas, Rumänen Lazaru nur 1 Punkt überlassen.

Im Kommandovorrang wurden die Sieger im hartnäckigen Kampf mit deutschen Judomännern die Sportler aus Russland. Unter den Frauen, doch, den Sieg über den Russischen Vertreterinnen haben die Judofrauen aus Deutschland behalten.

Herzensgerne gratulieren wir unserem Sieger Oleg Chlusjanow, dem Mitglieder der Kirowen regionalen Abteilung der Russischen Sektion International Polizei Assoziation.

Wir wünschen ihm die Gesundheit, die weiteren Erfolge und die Siege!

 

 

 

 

 

 

        In the period of December 14-16, 2007 Zaporozhye, Ukraine, saw the XV International Weight Tournament devoted to V.Omelchenko, and the World Championship among veterans.

 

        The weight tournament in the memory of the Hero of the Soviet Union V.Omelchenko was held for the 15th time. The first tournament took place in 1993. The teams from Zaporozhye and the Zaporozhye region participated in it then. In the year of Omelchenko’s 89th Anniversary 18 Ukraine regions, sportsmen from Russia, Tatarstan, Bashkortastan, Belarus, Moldova, Mordova, Khakassia, the Crimea, Kareliya, Kazakhstan, Lithuania, Latvia and Estonia made applications for the participation in the tournament.

 

        Nikolay Berdinskikh, Internal services major, member of IPA Russian section, Kirov region, partook in this event. In the International weight tournament in memoriam of Omelchenko in the weight category up to 90 kg, in the age class up to 40-44 years old, he won the first place with the result 390 points and weight 24 kg. In the World Championship among veterans in the jerk, in the age group 40-44 years old, Nikolay Berdinskikh took the second place with the result 242 lifts and weight 24-90 kg.

 

        We congratulate our winner Nikolay sincerely! We wish him to be healthy and successful and to make further progress!

 

        Am 14.-16. Dezember 2007 in Saporoschje, Ukraine, wurde das XV Internationale Gewichtturnier in memoriam von V. Omeltschenko und die Weltmeisterschaft unter den Veteranen geleitet.

 

        Das Gewichtturnier zum Gedächtnis von dem Helden der Sowjetunion V.Omeltschenko wurde schon zum fünfzehnten Mal geleitet. Das erste Turnier fand im Jahre 1993 statt. An ihm nahmen die Kommandos aus Saporoschje und dem Saporoschje Gebiet teil. Im Jahre des 89. Anniversar Omelchenkos haben 18 ukrainische Gebiete, Sportler aus Russland, Tatarstan, Baschkirien, Weisrussland, Moldavien, Mordowien, Chakassien, der Krim, Karelien, Kazachstan, Litauen, Lettland und Estland die Anmeldung auf die Teilnahme im Turnier eingereicht.

 

        Nikolaj Berdinskich, der Major des Innendienstes, das Mitglied der IPA Russische Sektion Kirow Region, hat an dieser Maßnahme teilgenommen. Im Internationalen Gewichtturnier zum Andenken von Omelchenko in der Waagekategorie bis zu 90 Kilogramm, in der Altersgruppe bis zu 40-44 Jahren, hat er die erste Stelle mit dem Ergebnis 390 Punkte und dem Gewicht 24 Kilogramm eingenommen. In der Weltmeisterschaft unter den Veteranen im Reissen, in der Altersgruppe 40-44 Jahre, hat Nikolaj Berdinskich die zweiten Stelle mit dem Ergebnis 242 Punkte und dem Gewicht 24-90 Kilogramm erobert.

 

        Wir gratulieren Nikolaj, unserem Sieger aufrichtig! Wir wünschen ihm die Gesundheit, den weiteren Erfolge und den Erreichungen!

President of IPA Russian Section Kirov region with Nikolay BerdinskikhБердинских

 

        The Graeco-Roman wrestling championship of the “Dinamo” association has been recently held in Moscow.

        About twenty teams took part in it. The Kirov region was represented by six sportsmen. All of them as the results of the competition show are prize-winners. Alexander Morozov has also enlarged his collection of awards. And today this Kirov wrestler is still getting high marks and points ... but not from the referees but from his teachers.

        Alexander is a second-year student in the Juridical College of the IPA Russian Section. Now the sportsman has got not easy days. He has to forget about his wrestling for some time and to pay all his attention to examinations - it is midyear in the college. Sasha has already passed a part of his exams. The test in the Business Law is next in turn. As any other rival on the sport carpet this subject demands a peculiar approach. His teachers are sure Alexander will hold down this task.

        Roman Kazakov, Teacher of the Juridical College of RS IPA says, “As for the discipline he has never had absence from his lessons. He is always accurate, pushing and sharp-witted.”

        The student says that he is not in the habit of being nervous at exams. But during wrestling competitions completely different emotions seize him. At the “Dinamo” tournament in Moscow our Kirov sportsman went towards his victory with confidence. He reckoned to get gold but had to content himself with bronze. According to the trainers’ appraisal he has competed for a “Good” mark. The wrestler is more self-critical.

        Alexander Morozov, bronze winner of the Graeco-Roman wrestling championship of the “Dinamo” association: “It was an unsuccessful competition for me. Not so long ago I had an injury – my rib was fractured. So I felt certain discomfort. It prevented me from winning in the final round and go to the Championship of Russia”.

        The Russian Championship will take place next year. Alexander intends taking part in it. The victory at the Championship of the Privolzhsky Federal District guarantees this cherished pass. Probably, it will be the very place  the wrestler from Kirov is going to achieve the highest points. And yet now he is getting the marks in the Juridical College.

 

 

 

 The Kirov skiers have conquered Austrians.

        In a small place Weidegg at the boarder with Italy the first-rate ski contest was held. Andrey Mozgunov and Roman Russkikh were the only sportsmen who represented Russia there. They faced a task to perform with dignity. They started and finished together at the 15 kilometres race. The demonstrated result has exceeded all expectations.

 

        Andrey and Roman are just getting used to the champion status. When taking part in other competitions the skiers had achieved good results many times before. But they could not even imagine that the real triumph would come at the international level. They came to Austria the day before the race ahead. All they managed to do is to see the route and find the right kind of skis.

 

        ROMAN RUSSKIKH, SKIER, MEMBER OF IPA, RUSSIAN SECTION, KIROV DEPARTMENT: “I took two kinds of skis with myself – one pair is for warm weather, the other is for cold. My father had prepared the skis for me. It was very warm in the day of the race – five degrees above zero. So I took the “warm” ski and started”.

 

        The Kirov sportsmen began the distance race synchronously. The first difficulties were caused not only by the mass start but mostly because of the mountainous conditions of the race.

 

        ANDREY MOZGUNOV, SKIER, MEMBER OF IPA, RUSSIAN SECTION, KIROV DEPARTMENT: “The height is 2000 metres. We lacked for oxygen. As for the rest the route was ideal. There is much space to make a running approach and outstrip the rivals”.

 

        Going along the distance with other sportsmen, just a pair of kilometres from the finish the Kirov boys decided for themselves – now or never!

 

        Andrey Mozgunov shares his impressions: “The dash was successful. We reached the finish together”.

 

        The first race abroad and the first gold in their sport career… It is already not the first great success among the members of the International Police Association, Kirov Region. Our officers win thanks to both: good physical form and thorough support of the colleagues.

 

        According to Nikolay Koshcheev, President of the Kirov Department IPA: “It was one more opportunity to prove how strong our sportsmen are, to prove that the Russian people are able to do much. We are going to contribute to sport development. The latest participations of our boys demonstrate perfectly well that we are on the right track. We are proud of them”.

 

        The prize-winners made up their minds not to rest on their laurels but face new starts and, of course, new victories.

  

 

        Die kirowische Schiläufer haben den Österreichern erobert. In einem Städtchen Weidegg an der Grenze mit Italien fand der bedeutendste Schiwettbewerb statt. Andrej Mozgunow und Roman Russkich waren die einzige Sportler, die dort Russland vertraten. Sie hatten die Aufgabe, würdig Schi zu fahren. Sie starteten und machten den Endspurt der 15-Km Langlaufstrecke gleichzeitig. Die gezeigte Leistung übertraff alle Erwartungen.
        Andrej und Roman gewöhnen sich an den Meistertiteln. Sie haben vorher an verschiedenen Wettbewerben teilgenommen und mehrmals gute Leistungen erreicht. Aber die Sportler vermuteten nicht, dass ihr wahrer Triumph auf internationaler Ebene kommt.

        Sie sind nach Österreich am Vorabend des kommenden Schiwettlaufs angekommen. Sie hatten Zeit nur, um die Strecke anzusehen und die Schi zu wählen.


        Roman Russkich, Schiläufer, Mitglieder der Internationalen Polizeiassoziation, Russische Sektion, Kirow Gebiet, sagt: “Ich habe zwei Schi mitgenommen – für Wärme und für Kälte. Mein Vater bereitete für mich die Schi vor. Es war warm am Schiwettlaufstag – fünf Grad über Null. Deshalb habe ich die “wärme” Schi erfasst und bin losgelaufen”.

 

        Auf die Strecke sind die Kirower zu gleicher Zeit gegangen. Nicht nur der Massenstart, sondern auch die Hochgebirgsverhältnisse des Schiwettlaufs haben die erste Schwierigkeiten bereitet.

        Andrej Mozgunow, Schiläufer, Mitglieder der Internationalen Polizeiassoziation, Russische Sektion, Kirow Gebiet, sagt: “Die Höhe ist 2000 Meter. Es fehlt an Sauerstoff. Im übrigen, wurde die Strecke ideal vorbereitet. Es gab ganz genug Platz, um Anlauf zu nehmen und Konkurrenten überzuholen”.

        Im Hauptmasse auf der ganzen Strecke seiend, haben die kirowische Sportler ein Paar Kilometer vom Zielband beschlossen – jetzt oder niemals.

        Andrej Mozgunow, Schiläufer, Mitglieder der Internationalen Polizeiassoziation, Russische Sektion, Kirow Gebiet, sagt: “Es war ein gelungener Spurt. Wir haben das Zielband zusammen erreicht.”

        Der erste ausländische Schiwettlauf und das erste Gold in der Karriere. Aber es ist nicht der erste Bombenerfolg unter den Mitgliedern der Internationalen Polizeiassoziation. Nicht nur die gute Kondition, sondern auch vielseitige Unterstützung der Kollegen helfen ihnen zu siegen.

        Nikolaj Koscheew, Präsident der Internationalen Polizeiassoziation, Russische Sektion, Kirow Gebiet, sagt: “Das war noch eine Möglichkeit, die Macht unserer Sportler zu beweisen. Beweisen, dass die russische Leute zu vielem fähig sind. Wir werden den Sport weiter stützen. Die letztere Teilnahme unserer Männer an den Wettbewerben sind anschauliche Beispiele, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir sind auf sie stolz.”

        Die Meister werden nicht sich auf ihren Lorbeeren ausruhen. Ihnen steht noch vieles bevor – neue Starte und zwar neue Siege.

 

 

        The sport events of the Kirov Branch of IPA have always been devoted to serious men’s holidays. That is no wonder as the organization unites the representatives of the force structures, the real men. And again they have proved their status of men on the Defender of the Motherland Day. This time snowmobiles have been driven.

        The present competitions are jubilee. This year the Kirov Branch of IPA celebrates its fifth anniversary. Alexey Rozuvan, lieutenant-general, was its first president. These five years saw the growth of IPA membership – the certificate No.900 have been presented on February 24. Today the branch is headed by Nikolay Koshcheev who in the recent past was the Head of the Regional Department for the Struggle against Organized Crimes. For many years he was fighting against drug distribution and gangsterism.

        Nikolay Koshcheev, President of the Kirov Branch of IPA, Militia colonel: “Someone may think five years is a small period. The fact that people join us proves that we are wanted and called for. And that is what we are working for.”

        The sport support is one of the foremost tasks of the association. And the results are obvious. Many times our sportsmen glorified Vyatka and Russia at the international championships. The festive formation has witnessed the presentation of the first place cups to skiers that came from Austria. The grand ceremony has been followed by the toss-up. More than forty association members have been eager to fight for the rank to be the best.

        The weather that first was perfect has made the going of the route more difficult when the sun was replaced by snowstorm. But this change has been just another portion of adrenalin for the sportsmen. The many supporters have not been frightened of the snowstorm because they shouted for their close people.

        Alexander Berdinskikh, the Chief State Labour Inspector in the Kirov Region says: “The unique feature of this organization is that not only the members of the association but also the members of their families participate in these events. It is so great to be out-of-doors and to compete. This makes us stronger and more optimistic.”

        Vladimir Bakin who recently was the Head of the Finance and Tax Department in the Kirov Region always takes his grandson to the tournaments. He says it is high time for him to join the men’s activities. Personally he takes the part in the tournaments and pays them high tribute for the sports achievements.

        Vladimir Bakin, member of the Kirov Branch of IPA, shares his impressions: “For me it is a kind of place where people can meet. Our life is so that we lack for the communication. I am very thankful to the association and its president, Nikolay Koshcheev, in particular.”

        Alexey Rozuvan, State Duma Deputy, member of the Kirov regional branch of IPA: “Nowadays some people are in reserve, others are on service, we see one another very seldom. And now they all have gathered here – generals as well as private men. That is great!”

        The winner of the last year’s competition, the former City Administration Head, Gennady Plekhov, has been the first this year again. Among the prize-winners there are the newcomers. Those who got no prizes have not been down. The boiled buckwheat of the soldiers made in field-kitchen, fresh wind and friendly surrounding are very important factors. Notwithstanding the principle of the Police Brotherhood to be out of the politics – they always remain patriots. The motto of the competition sounds like: “Russia, go!”

 

 

        Die sportlichen Maßnahmen der kirowischen Abteilung IPA sind immer zu den ernsten Männerfeiertagen verbunden. Es ist klar – doch vereinigt die Organisation die Vertreter der Kraftstrukturen, den echten Männern. Wieder bestätigen sie ihren Status als Männer in den Tag der Heimatverteidiger. Diesmal wurden schneegängige Fahrzeuge geführt.

        Dieser ist Jubelwettbewerb, in diesem Jahr feiert IPA-Kirow seinen fünften Jahrestag. Generalleutnant Rozuwan war der erste Präsident der Organisation. Im Laufe von fünf Jahren ist die Menge der Assoziationsmitglieder großer geworden: am 24. Februar wurde der Ausweis #900 übergegeben. Heute steht an der Spitze Nikolaj Koscheew. Vor kurzem war er Leiter der Gebietsleitung zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität. Im Laufe von vielen Jahren kämpfte er gegen illegalen Rauschgifthandel und den Banditismus.

        Nikolaj Koscheew, der Präsident der Kirowischen regionalen Abteilung IPA, der Milizoberst: “Es wird jemandem scheinen, dass fünf Jahre die kleine Frist ist. In Wirklichkeit, ist in dieser Zeit viel gemacht. Die Tatsache, dass die Menschen zu uns gehen, sagt darüber, dass wir nötig und gefordert sind. Und das ist unsere Haupttätigkeit“.

        Sport zu unterstützen ist eine der wichtigsten Aufgaben der Assoziation. Und man sieht die Ergebnisse. Unsere Sportler verherrlichten Wjatka und Russland mehrmals in verschiedenen internationalen Wettbewerben. Während der festlichen Aufstellung wurden die aus Österreich gebrachten Cups unseren Skiläufern, die die erste Stelle in den Prestigelanglauf eroberten, überreicht. Nach dem Festakt fand die Auslosung statt. Mehr als vierzig Assoziationsmitglieder äußerten den Wunsch, für den Rang den Besten zu sein zu kämpfen.

        Alexander Berdinskich, der Staatliche Hauptarbeitsinspektor in der Kirowischen Region: “Die Ungewöhnlichkeit dieser Organisation besteht darin, dass nicht nur die Assoziationsmitglieder, sondern auch die Glieder ihrer Familien an den Maßnahmen teilnehmen. Es ist so tüchtig an der frischen Luft zu sein, zu wetteifern. Das möbelt uns auf, macht uns peppig”.

        Vladimir Bakin, der ehemalige Leiter des föderativen Steuerdiensts in der kirowischen Region, nimmt den Enkel zum Wettbewerb mit. Er sagt, dass es höchste Zeit ist, ihm mit Männerbeschäftigungen bekanntzumachen. Er selbst nimmt an den Turnieren mit Vergnügen teil, aber schätzt sie für die sportlichen Leistungen.

        Vladimir Bakin, der Mitglieder der kirowischen Abteilung IPA: “Für mich ist es ein gewisser Treffpunkt. Unser Leben ist so, dass wir fehlen am Umgang. Ich danke der Assoziation und dem Präsident – Nikolaj Koscheew”.

        Alexej Rozuwan, der Staatsdumaabgeordnete, der Mitglieder der kirowischen Abteilung IPA: “ Wer ist vorrätig, wer ist im Dienst heutzutage, wir treffen uns selten. Und jetzt sie sind alle hier – sowohl Generale, als auch Schützen. Und das ist prima!“

        Der Sieger des vorjährigen Wettbewerbes, das ehemalige Stadtoberhaupt, Gennadij Plechow, dieses Jahr war auch der erste. Unter den Preisträgern sind auch die neuen Glieder der Assoziation. Die Menschen, die keine Preise bekamen, gingen nicht leer aus. Der in der Feldküche gekochte soldatische Brei, frische Luft und intimeres Verkehr sind ein Schatz. Ungeachtet des Prinzips der Brüderschaft außer Politik zu sein, bleiben sie immer Patrioten. Das Wettbewerb wurde dem Motto „Russland, immer darauf!“ gestanden.

 

 

 

 

 

 

 

        Im Laufe von den 16.-18. Mai 2008 fand in Sewerodwinsk, Archangelsk Gebiet, die Meisterschaft unter Veteranen Russlands statt. Der erste Platz im langen Zyklus – im Stoss, Reißen und Zweikampf wurde von unserem Stammchampion Nikolaj Berdinskich, Mitglied der IPA – Kirov, eingenommen. Die Mannschaft der Kirowischen Region nahm in der Staffel den dritten Platz ein, das gemeinsame Ergebnis der Mannschaft ist der dritte Platz.

        Es war ein Ausscheidungskampf für die Meisterschaft Europas und der Welt, der im Laufe von den 10.-13. Oktober 2008 stattfinden wird.

        Wir, im Namen von den allen IPA-Mitgliedern, gratulieren unserem Sieger und wünschen ihm weitere Fortschritte!

 

        The period of May 16-18, 2008 saw the Russian Championship among the veterans in Severodvinsk, Arkhangelsk Region. The first place in the long cycle – push, jerk and double event was won by our constant champion, member of IPA-Kirov, Nikolay Berdinskikh. The team of the Kirov Region in the race took the third place; the overall result of the team is the third.

        This was a selective tournament for the Championship of Europe and the World which will take place in the period of October 10-13, 2008.

        We on behalf of all the association members congratulate our winner and wish him further success.

 

 

 

Polizisten sollen die Waffe gut führen. Aber sie sollen nicht obligatorisch aus dem Bogen und Balester schießen. Doch gerade solcher Zweitkampf hat im Sanatorium „Wjatskije Uwaly“ der Kirower Region am Anfang August stattgefunden. Der Sportlertag und Pekiner Olympiade haben Kirower Polizisten angeregt. Und die Ergebnisse zeigten, dass es keine solche Waffe gibt, die sich unseren Polizisten nicht unterwerfen würde.
Veranstaltungen der Kirower Polizisten laufen traditionell im Form der Wettbewerbe. Das sind Billard, Rennen mit schneegängigen Fahrzeuge und das Schiessen. Niemand ist interessiert für einfache, nicht organisierte Erholung.
NIKOLAY KOSCHEEV, VIZEPRASIDENT DER „GESAMTRUSSISCHEN ORGANISATION DER POLIZISTEN“: „Der Grund ist aktive Lebenshaltung unserer Mitglieder. Das ist unannehmbar für Viele von uns auf dem Sofa zu liegen. Und sogar niemand achtet schlechtes Wetter. Heute versammeln alle mit Familien, Kindern und das ist sehr angenehm“.
ALEXEJ ROSUWAN, ABGEORDNETE DES STAATSDUMA, EHRENPRASIDENT DER KIROWER ABTEILUNG RS IPA: „Wann wir noch die Jugend und die Mutwille fühlen –sind wir für Vieles fähig. Ich denke, dass wir unsere nächsten Wettbewerbe mit der Exerzierausbildung beginnen“.

Leute, die Achselklappen haben, sollen Befehle unterwerfen. Der Dienst ist der Dienst. In der Regel haben sie nicht genug Zeit für ihre Familien. Diesmal sorgten die Organizators der Veranstaltung, damit diese Erholung eine Familienerholung würde. Damit jeder eine Beschäftigung für sich finden könnte. Spiele und Attraktionen für Kinder, die Boots- und Katamaransfahrt wurden organisiert. Die Teilnehmer schatzte das Ergebnis sofort.
EWGENIJ PIMENOW, REKTOR DER WJATKA UNIVERSITAT DER GEISTESWISSENSCHAFTEN, EIN MITGLIED DER KIROWER ABTEILUNG RS IPA: „Ich verwundere immer, wieviel Energie und Fantasie unsere operative Führung hat. Sie erdenken immer etwas neu. Das vereinigt sehr stark und erregt Stolz, dass wir IPA Mitglieder sind“.

Die Ehrung ist natuehrlich nicht der wichtigste Teil der Veranstaltung, aber sie ist sehr angenehm. Diesmal regten sich sowohl traditionelle Führer aller Wettbewerbe als auch Neulinge. So unter Preisträger geriet der Kommandeur des Maradykowskij Regiments Alexander Jarkin, der eine IPA Bescheinigung im derselben Tag bekam. Weiter werden Kirower Polizisten für die Teilnahme im internationalen Fussballturnier vorbereiten, das in Holland in Oktober stattfindet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

keine News